(c) venezuela-posada-amaru.de
Östlich von Merida erstreckt sich das über 230.000 km² große Ge- biet der Llanosebene. Die Llanos sind eine scheinbar nicht endende Savannenlandschaft mit einem einzigartigen Tierreichtum. Wie kein anderes Gebiet wird der Charakter der Tieflandebene von Regen- (Juni - November) & Trockenzeit (Dezember - Mai) bestimmt. Während sich in der Trockenzeit das lebenswichtige Wasser immer mehr zurückzieht, und sich für die Bewohner ein Kampf ums Überleben anbahnt, beginnt nahezu ein Freudentanz der Natur mit dem Einsetzen der ersten Regenfälle. In den Llanos haben wir für euch zwei Tourenangebote zusammengestellt. Auf dieser Seite stellen wir euch unsere komfortable Dreitagestour mit dem Aufenthalt auf einer der größten Haciendas des Landes, dem "Hato El Cedral" vor. Für alle, die es etwas “rustikaler” mögen, ist die preisgünstige 4-Tages-Gruppentour  (ab 4 Personen) das Richtige. Diese Tour führt euch weit in den Süden von Apure.
Posada AMARU Venezuela Los Llanos Tour “Komfort” Home Posada Amaru Touren Venezuela Galerie Facebook Linktipps Kontakt Gästebuch Partnerposada Urlaub bei Freunden. In Venezuela. Auf einen Blick  Über die Gipfel der Anden geht es direkt hinein in das Tierparadies Venezuelas. Komfortabler Aufenthalt in einer der größten Haciendas Venezuelas.  Dauer:	3 Tage   Leistung: 	Transfer, Guide  (en./dt.), kom-fortable Unter-kunft und Ver-pflegung (ohne alkoholische Getränke)   Preis: 		ca. 260 €/Person  (ab 2 Personen)
2. Tag: Heute geht es in die Los Llanos. Um die Mittagszeit kommen wir an im Hato El Cedral. Das Hato ist eine klassische Llanosfarm, die 56.000 Hektar groß ist und Rinder züchtet. Daneben bietet es Touristen die Möglichkeit, die auf dem Gelände geschützt lebenden Tiere zu beobachten. Dazu zählen Kaimane, Capybaras (Wasserschweine), Schildkröten und Leguane. Wer möchte, kann nach dem Mittagessen auf eine Safari gehen und an den Wasserlöchern und in der Savanne bis zu 300 Vogelarten sehen. Die markantesten sind sicherlich die purpurfarbenen Ibisse, die Rosa-Löffler, die Jaribu-Störche sowie Aras und Papageien. Im Hato El Cedral besteht ebenfalls eine gute Chance den kleinen (Tamandua) und den großen Ameisenbär zu beobachten. Ebenfalls lässt sich die Anakonda gerne mal sehen. Die Größte, die wir auf einer Exkursion bisher gesehen haben, war stolze 7 Meter lang. Schon eine einfache Kamera mit geringem Zoom ermöglicht sehr gute Tierfotos, da wir ihnen sehr nahe kommen.
1. Tag: Wir beginnen unsere Tour auf der schönsten Straße von Venezuela. Sie führt uns durch viele schöne Kolonialdörfer der Anden. Auf dem Weg besuchen wir ein UNESCO-Kulturerbe, die natursteinerne Kapelle von Juan Felix Sánchez, und eine Kondor-Aufzuchtstation. Wir überqueren den Adlerpass auf einer Höhe von 4.200 Meter. Hier sehen wir eine skurrile Landschaft, in der Frailejones wachsen, die bis zu drei Meter hoch werden und typisch für diese Páramo-Vegetation sind. Von der Lagune Mucubaji wandern wir zur schwarzen Lagune (Laguna Negra). Dort angekommen, haben wir uns ein leckeres Mahl verdient, eine frisch gefangene, in Knoblauch gebratene Forelle. Anschließend geht es wieder bergab, immer an der Außenwand der Anden entlang. Wir passieren die unterschiedlichsten Vegetationen, Páramo, subtropischer Regenwald und Elfenwald. Im kolonialen Andendorf Altamira werden wir in der Posada Altamira, einem sehr gut ausgestatteten Kolonial- Herrenhaus am Plaza Bolívar, übernachten.
3. Tag: Vor dem Frühstück machen wir eine kleine Wanderung, um Papageien und Aras zu beobachten. Wir frühstücken ausgiebig und unternehmen dann eine Bootstour, bei der wir gute Chancen haben, den rosafarbenen Süßwasserdelfine zu begegnen. Der Cano Matiyure und Caicara fließen direkt durch das Hato und bieten mit ihren ruhigen Flussarmen ideale Plätze für seltene Vogelarten, wie z.B. den Agami Heron und verschiedene Greifvögel. Kaimane, Krokodile und die putzigen Wasserschweine beobachten uns vom Ufer und vom Wasser aus. Am Nachmittag geht es wieder zurück nach Merida. Ihr habt auch die Möglichkeit, von Barinas aus den Bus oder einen Flug zu eurem nächsten Zielort zu nehmen. Anmerkung: Der Tourenablauf kann abhängig von der Saison oder der Situation vor Ort von den Reiseführern etwas verändert werden. Aufgrund von Regen- und Trockenzeit variiert die Flora und Fauna. Unsere Guides sind stets bemüht, Euch eine optimale Tour zu bieten.